Kategorien
Astrofoto Astrofotografie Astronomie Deep Sky Objekt Galaxie Nachthimmel Sternklar Weltall

Astrofoto: Andromedagalaxie OSC mit H-Alpha Layer

Mein erstes Foto mit HA-Layer. DSLR OSC mit H-Alpha-Layer ist kein Selbstläufer, funktioniert mit PixInsight aber erstaunlich gut.

Andromedagalaxie OSC mit H-Alpha Layer

Ich habe die Novemberdaten neu in PixInsight bearbeitet. Im November hatte ich M31 an zwei Abenden belichtet. Einen Abend in RGB mit meiner OSC DSLR und einen weiteren mit dem Duo-Narrowband-Filter. Zweiten natürlich mit der Absicht H-Alpha Anteile ins Bild zu bringen. Jetzt habe ich die Andromedagalaxie OSC mit H-Alpha Layer neu entwickelt.

Das in Affinity Photo Entwickelte Foto, hier zu sehen und nachzulesen: Astrofoto Andromedagalaxie M31 Astro-Nächte 25+26 (astrography.eu) war ein reines RGB Foto, mangels Skills meinerseits, die H-Alpha Daten gewinnbringend einzusetzen.

Mittlerweile steht mir mit PixInsight der Primus der Astrofoto-Bearbeitung zur Verfügung. Da liegt nichts näher, als bisher ungenutztes Material zu verwerten. Natürlich habe ich mich im Wesentlichen an existierende Tutorials gehalten.

M31 Andromedagalaxie, H-Alpha RGB
Andromedagalaxie, DSRL OSC mit H-Alpha Layer. Die kleinen rot-rosa Pünktchen sind aktive Sternentstehungsgebiete. Vergleichbar mit dem Orion Nebel in unserer direkten galaktischen Nachbarschaft. Aber in diesem Fall in einer anderen Galaxie – unfassbar cool!

Erfahrungswerte

Ein Astrofoto mit einer DSRL OSC mit H-Alpha-Layer ist kein Selbstläufer, aber es geht!

Das Processing mit PixInsight ist alles andere als ein Hexenwerk. Was ich aber sehr schnell feststellen musste ist, dass meine 23 Fotos Duo-Narrowband zu je 180s bei f7.5 wirklich zu wenig H-Alpha Daten von M31 sind. Es kommen schon ein paar Photonen zusammen, allerdings sind die Daten alles andere als rauscharm. In diesem Fall: Die Daten sind da, also habe ich das jetzt einfach mal ausprobiert.

Ganz grundsätzlich habe ich in PixInsight 2 getrennte Stacks entwickelt. Natürlich den RGB-Stack. Vom zweiten Stack, den Duo-Narrowband-Daten, habe ich ausschließlich den Rot-Kanal als HA-Kanal verwendet.

Ich habe mich im Groben am Tutorial von “Entering into Space” entlang gehangelt: (60) How to Imaging and Process M31 In Ha LRGB – YouTube

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WC Captcha + twelve = twenty

Astrofotografen