Kategorien
Astrofoto Astrofotografie Astronomie Deep Sky Objekt Milchstraße Nachthimmel Sternklar Weltall

Deep Sky Lernkurve – Orionnebel und Plejaden – Sternklare Nacht 1

Ein Abend mitte Februar 2021. Der erste Abend unter sternklarem Himmel mit meinem neuen Teleskop. Das erste Mal auf der Jagd und der Neugierde nach ersten Deep Sky Objekten 🙂
Das allererste Foto mit einem sichtbaren Objekt war der Orionnebel. Es kam mir wie ein Wunder vor.

Der Abend

Es war tatsächlich der erste Abend mit meinem kleinen neuen APO auf einer erwachsenen Montierung.
Es war wirklich bei so vielem der erste Versuch an diesem Abend.

Das erste Mal eingenordet. Das erste Mal eine Montierung an einem PC. Das erste Mal eine DSLR an einer PC Steuerung. An diesem Abend habe ich meine alte CANON EOS 1000D verwendet, in Ermangelung einer Steuerungsmöglichkeit meiner CANON EOS M100.

Nach viel Gefummel und Gestochere im Dunkeln kam ein Bild mit einem Objekt auf den Bildschirm welches nicht einfach nur ein Stern war. Der Orionnebel.

M42 - Orionnebel
Das erste von zwei Objekten an meinem ersten Abend mit meinem neuen Vixen ed80sf Teleskop auf der HEQ-5 Pro.

Es entstand später ein Bild in der Nachbearbeitung, welches sich nicht wesentlich von den Einzelfotos auf der Kamera unterschied 🙂
Es waren vermutlich 4 Einzelbilder mit je 60s Belichtungszeit bei ISO 1600. Keine BIAS, keine DARKS, keine FLATS – nichts!

Gleiches galt natürlich für das zweite Objekt des Abends: Die Plejaden. Mit der Kurzzeitbelichtung des ersten Abends wirklich wenig spektakulär, aber ein wichtiger Schritt 🙂

M45 - Plejaden
Das zweite von zwei Objekten an meinem ersten Abend mit meinem neuen Vixen ed80sf Teleskop auf der HEQ-5 Pro.

Auch hier waren es eine Handvoll Einzelframes die mit Deep Sky Stacker gestacked und mit GIMP ein bisschen gestreckt wurden. Wenn man hier ein bisschen stärker streckt, besteht das Bild eigentlich nur noch aus Rauschen. Wenig verwunderlich.

Erfahrungswerte

Sozusagen 1st Light. Für das Teleskop und auch für mich. Alles war neu und jeder Handgriff war eine neue Erfahrung. Insofern kann ich hier wenig sinnvolles schreiben.

Die wichtigste Erfahrung des Abends: Es klappt!
Holprig und stümperhaft. Aber es klappte. An dem Abend machte ich einige wenige Fotos.
Auch das Stacking war neu. Nachentwicklung und Stretching waren neue Begriffe für mich und Google war mein Freund 🙂

Die hier verlinkten “Endergebnisse” waren mein erstes Deep Sky Ergebnis. Damals gestacked mit Deep Sky gestaoelt und ein bisschen gestreckt mit Gimp.

Über Guiding etc. habe ich da noch nicht nachgedacht …
Wie das Star-Alignment funktioniert oder gar sowas wie Platesolving waren mir gänzlich unbekannt. Ich habe auf der Sternenkarte einfach mal links und rechts daneben gezielt.

Aber am Ende war ich war happy!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WC Captcha − three = five

Astrofotografen